Version 2.2.2

Wichtiges Update + RevPi Connect

  • Core LEDs werden bei Instanziierung nicht mehr ausgeschaltet.
  • Für zukünftige virtuelle Devices können nun mehr als 16 BIT IOs pro Speichereinheit angelegt werden.
  • Die LEDs der Cores können jetzt (neben .core.A1) über .core.a1green.value = True/False / .core.a1red.value = True/False gesetzt werden. Es handelt sich um IO Objekte, die auch alle anderen Funktionen der IOs anbieten.
  • RevPi Connect wird unterstützt
    • .core.A3 bzw. .core.a3green / .core.a3red sind verfügbar.
    • Der Watchdog kann über .core.wd.value = True/False angesprochen werden.
    • Um den Watchdog automatisch während der Programmlaufzeit zu zurückzusetzen kann .core.wdautotoggle = True gesetzt werden.
    • Interne IOs der Klemme X2 .core.x2in und .core.x2out sind RevPiModIO.io Objekte, welche alle Eigenschaften und Funktionen anbieten. Z.B. kann auf .core.x2in.reg_event(funktion) ein Event auf den integrierten Eingang registriert werden. Das Setzen der Ausgänge kann z.B. mit .core.x2out.value = True realisiert werden.
  • Exitsignal für zyklische Schleifen nach .mainloop(blocking=False) wird als instanz.exitsignal.is_set() bzw. while not instanz.exitsignal.wait(0.5): angeboten. Mit diesem Signal können nach dem Mainloop zyklische aufgaben erledigt werden, welche bei Aufruf von instanz.exit() oder durch das Beenden des Programms durch .handlesignalend() verlassen werden können.
    Das Signal wird bei Aufruf von instanz.exit() oder Programmende bei Verwendung von .handlesignalend() gesetzt.
  • Kleine Leistungsverbesserungen

DOWNLOAD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.